Logo AKV Landkreiskarte Rosenheim

 

Betreutes Wohnen Aschau

Homepage des Angebotes

Unser Profil

Wohnen:

Aschau im Chiemgau liegt im ländlichen Bereich des Landkreises Rosenheim zwischen München und Salzburg, Chiemsee und Kampenwand, im Tal der Prien. Der reizvolle oberbayerische Luftkurort mit hohem Freizeitwert ist mit PKW und öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.
Die Klienten des Betreuten Einzelwohnens Aschau sind im Regelfall Mieter einer Wohnung des freien Wohnungsmarktes der Gemeinde Aschau oder einer der angrenzenden Gemeinden. Für etwaige Gruppenveranstaltungen stehen Räume zur Verfügung.

Arbeit und Beschäftigung:

Das Betreute Einzelwohnen Aschau stellt eine ambulante Form der Nachbetreuung für Klienten dar, die ein weitgehend autonomes Leben führen können und zum Teil einer Arbeit/Beschäftigung nachgehen. Die Fähigkeit zur eigenen Tagesstrukturierung sollte weitgehend gegeben sein.
Sozialtherapeutisches Gruppenangebot:
Innerhalb der Klienten des Betreuten Einzelwohnens stehen verschiedene, zum Teil sozialtherapeutisch orientierte Angebote zur Verfügung, wie z. B. Gesprächsgruppen und themenzentrierte Gruppenveranstaltungen. Die unter den Klienten bestehenden Kontakte und die gegenseitige Unterstützung bedingen gemeinsame Unternehmungen in Kleingruppen.

Freizeitangebot:

Um sozialer Isolation und Rückzugstendenzen entgegen zu wirken werden gemeinsame Freizeitunternehmungen, Urlaubsfahrten, Einkaufsfahrten und Angebote mit speziellen Inhalten zum Teil in Kleingruppen angeboten. Gemeinsame Abend- und Freizeitunternehmungen werden geplant und zum Teil auch mit Unterstützung durchgeführt.

Besonderheiten:

Jeder Klient kann ein individuell auf ihn abgestimmtes Betreuungsangebot annehmen in dessen Rahmen eine bedarfsorientierte Anzahl von Einzelkontakten stattfindet. Neben auch alltagspraktischer Unterstützung können Krisen frühzeitig erkannt und abgefangen sowie Hilfe zur Strukturierung des Tages an die Hand gegeben werden.
Eine regelmäßige fachärztliche Betreuung kann vor Ort in Anspruch genommen werden. Im Bedarfs-
falle besteht telefonischer Bereitschaftsdienst.